Detail

Umbau und Neumotorisierung MS St. Gallen

Die SBS AG hat Shiptec beauftragt, die Arbeiten für den Umbau und die Neumotorisierung auszuführen.

 

Die Schweizerische Bodensee Schifffahrt AG (SBS Schifffahrt AG) betreibt das MS St. Gallen im Rahmen einer eidgenössischen Konzession als Kursschiff auf dem Bodensee. Das Schiff wird zur Beförderung von bis zu 650 Fahrgästen eingesetzt und verkehrt vornehmlich auf dem Bodensee. In Zukunft soll es weiterhin für Event-Sonderfahrten mit bis zu 240 Bankett-Gästen eingesetzt werden.

Der Umbau des MS St. Gallen im Winter 2019/20 umfasst den kompletten Innenausbau im Passagierbereich,die Antriebsanlage und die Hilfssysteme. Neben einer Anpassung seiner technischen Anlagen an den Stand der Technik wird von der Betreiberin eine deutliche Attraktivitätssteigerung für Themenfahrten und Events angestrebt. Das von der SBS AG im Jahre 1967 in Dienst gestellte 51.2 m lange und 249 t schwere Fahrgastschiff MS St. Gallen wird von zwei SLMSechszylinder-Dieselmotoren und zwei Escher Wyss-Verstellpropellern angetrieben. Neu werden zwei Dieselmotoren von Scania mit je 368kW Leistung und Festpropeller für den Vortrieb sorgen.

Das Zeitfenster für den gesamten Umbau und die Neumotorisierung beträgt sechs Monate. Nach erfolgter Auswasserung des MS St. Gallen Mitte September 2019 kann mit der Ausführung des Projekts begonnen werden. Mitte April 2020 soll das Schiff seinen regulären Betrieb wieder aufnehmen können.